DER WETTKAMPF UM DEN GOLDENEN KUTTER IM POETRY SLAM

POETRY SLAM KULTURPREIS

MEHR ERFAHREN FACEBOOK EVENT LINK

Am Freitag, 01. Februar 2019 heißt es wieder Bühne frei für den Leeraner Poetry Slam im Theater an der Blinke.

Es darf wieder mächtig geklatscht und gejubelt werden, wenn die größten Slammer Deutschlands wieder in Leer die Bühne betreten, um das Publikum mit ihren Texten zu begeistern – so ist das Publikum die Jury und entscheidet, wer am Ende mit dem Goldenen Kutter nach Hause schippern darf. Geleitet wird der wortgewaltige Abend vom gebürtigen Leeraner Andy Strauß, welcher schon seit Jahren zu den Stars der Szene zählt und sämtliche Bühnen der Republik gerockt hat.

Das Prinzip eines Poetry Slams ist schnell erklärt: Autorinnen und Autoren treten mit ausschließlich selbst geschriebenen Texten gegen einander an und das Publikum ist die Jury. Jeder der auftretenden Künstlerinnen und Künstler hat dabei jeweils sechs Minuten Zeit seine / ihre selbst verfassten Texte vorzutragen –  dann sind die Zuschauer / Zuhörer an der Reihe und bewerten die gehörten Beiträge mit lautstarkem Applaus sowie mit Punkten von eins bis zehn. Verkleidungen und Requisiten sind untersagt, ebenso durchgängiger Gesang. Dem Sieger / der Siegerin winkt neben Ruhm und Ehre eine Trophäe, nämlich der „Goldene Kutter“.

Der große Leeraner Poetry Slam am Freitag, 01.02.2019 im Theater an der Blinke unter der Moderation von Andy Strauß mit 5 Stars der Szene.

Auf der Bühne begeisterten in der Vergangenheit:

sulaiman masomijan-phillipp zymnynektarios vlachopoulossira buschjason bartschandy strauß / achim leufker / jean-philippe kindler / janina mau / miedya mahmod / björn gögge / sina ihnen / sim panse / sebastian hahn / annika blanke / rainer holl / luca swieter / florian wintels / rita apel / marlene stamerjohanns / björn rosenbaum / marian heuser / sascha mühlenbeck / dierk seidel / lennart hamann / theresa sperling / sebastian butte / tobi katze/ mirko gilster

Das Format „Poetry Slam „

Der Poetry Slam ist als Dichterwettstreit eine Mischung zwischen Comedy, Kabarett und Lyrik – wortgewaltig und interaktiv. Bühnenliteraten aus dem gesamten Bundesgebiet kommen nach Leer und das Publikum ist die Jury.

Poetry Slam entstand 1986 in Chicago und ist ein moderner Dichterwettstreit, bei dem Autoren mit ihren selbst verfassten Texten gegen einander antreten. Das Ziel des Begründers Marc Kelly Smith war es, Lesungen und Lyrik von ihrem verstaubten und langweiligen Image zu befreien und einen Dialog zwischen Autor und Publikum zu fördern.

Poetry Slam ist das lebendige Pendant zur klassischen „Wasserglas-Lesung“. Alles, was der eigenen Feder entstammt, darf vorgetragen werden. Die Performance obliegt dem Künstler/der Künstlerin. Er oder sie darf lesen, auswendig vortragen, schreien, flüstern, etc. ABER:

• der Text darf nicht dauerhaft gesungen werden
• der Vortrag muss in ein Zeitfenster von sechs Minuten passen
• Verkleidungen, Instrumente, sonstige Requisiten sind nicht erlaubt • selbiges gilt für rassistische und menschenverachtende Inhalte

Das Publikum ist die Jury, indem es die vorgetragenen Texte via Punktetafeln und Applaus bewertet. Der Autor / die Autorin mit der höchsten Jurywertung gewinnt den Wettstreit.

Poetry Slam in Deutschland

In Deutschland fasste Poetry Slam schnell Fuß. Vor allem in den Großstädten Hamburg, Berlin und Frankfurt a.M. etablierte sich schon um 1994 eine feste Szene und verbreitete sich von dort aus über das ganze Bundesgebiet.

Dazu beigetragen haben zum einen die Slammer selbst, die ihre Kunst an nahezu alle Orte des deutschsprachigen Raumes getragen haben (Deutschland, Österreich, Schweiz, Luxemburg und

grenznahe Gebiete der Niederlande und Belgiens), zum anderen haben auch die Rundfunkanstalten (WDR, NDR und Arte) viel zur Verbreitung von Slam Poetry beigetragen. Einen ebenso großen Anteil an dem Boom hat nicht zuletzt das Internet mit seiner Videoplattform Youtube.

Seit 2008 ist ein verstärktes (mediales) Interesse am Thema Poetry Slam festzustellen. Die deutschsprachigen Meister wurde seitdem fast ausnahmslos zu Shootingstars der Comedy und Kabarettszene (u.a. Marc Uwe Kling, Sebstian 23, Patrick Salmen und Jan Philipp Zymny). Die Meisterschaften selbst erreichten 2011 mit 5200 Zuschauern (O2-World Hamburg) ihren bisherigen Höhepunkt. Anfang 2013 machte außerdem die Bremer Slammerin Julia Engelmann von sich Reden, als ihr Youtube Video innerhalb weniger Wochen mehr als vier Millionen Klicks generierte.

Der Leeraner Poetry Slam mit Andy Strauß

Der Leeraner Poetry Slam im Theater an der Blinke

Der Poetry Slam Papenburg im kleinen Theater

Der Poetry Slam „Wortgranat“ im Leeraner Kulturspeicher

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage